Crucial m4 SSD

Die Crucial M4 ist die technologische Weiterentwicklung der bereits sehr überzeugenden C300. Demzufolge kann sie ihr Vorgängermodell in allen wichtigen Bereichen deutlich überflügeln. Zwar setzen beide SSDs auf das derzeit schnellstmögliche SATA-600-Interface, allerdings nutzt die Crusial M4 einen optimierten Marvell-Controller und rasend schnellen Micron MLC-ONFI-2.2-NAND-Speicher in neuartiger 25-nm-Fertigung. Dadurch sind mit der Crucial M4 zum einen deutlich schnellere Datentransferraten und Reaktionszeiten möglich. Zum anderen ist sie nochmals deutlich energieeffizienter als ihr Vorgänger, was sich positiv auf der Stromrechnung bemerkbar macht und der Umwelt zugutekommt. Der tatsächliche Stromverbrauch beläuft sich dabei auf etwa 3,1 Watt beim Lesen und Schreiben. Im Ruhezustand verbraucht die Crucial M4 sogar nur 0,092 Watt. Dies sind Werte, die mit einer herkömmlichen Festplatte niemals erreicht werden können.

Ähnlich verhält es sich mit den beeindruckenden Transferraten von bis zu 500 MB/s beim Lesen und bis zu 175 MB/s beim Schreiben, dank derer die hochmoderne Crucial M4 als rekordverdächtig bezeichnet werden darf. Dies gilt zumindest dann, wenn sie in einem zeitgemäßen PC mit Serial ATA/600 Anbindung genutzt wird. Allerdings ist die Crucial M4 abwärts kompatibel, sodass sie selbstverständlich auch in älteren Computern genutzt werden kann, zumal der Leistungsschub selbst bei einer Serial ATA/300 Schnittstelle geradezu brachial ist. Dieser Leistungsschub ist zudem darauf zurückzuführen, dass die Crucial M4 TRIM-Support unterstützt und unter idealen Bedingungen eine Performance von 35000 IOPS bei 4K random writes und sogar 40000 IOPS bei 4k random reads aufweist.

Diese Performance macht sich nicht nur beim Archivieren von Daten aller Art, sondern schon beim Hochfahren des Rechners bezahlt. Zudem lassen sich Programme mit der Crucial M4 schneller installieren und starten. Ohnehin werden alle Prozesse deutlich schneller und reibungsloser vonstattengehen, als dies mit einer gewöhnlichen Festplatte denkbar wäre.

Dennoch eignet sich die Crucial M4 im Gegensatz zu anderen SSDs nicht nur als Hauptspeicher für das Betriebssystem und die genutzten Programme, sondern auch als reiner Massenspeicher für wichtige Daten. Dies ist einerseits auf ihre imposante Speicherkapazität von 128 GB, welche für die meisten Computernutzer wohl weit mehr als ausreichend sein dürfte, zurückzuführen. Andererseits ist es darauf zurückzuführen, dass die Crucial M4 mit durchschnittlich 1200000 Betriebsstunden eine für SSDs ungewöhnlich hohe Lebenserwartung besitzt. Ohnehin ist die renommierte Marke Crucial nun schon seit über 15 Jahren für Speicherlösungen von bestmöglicher Qualität bekannt, zumal alle Komponenten gewissenhaften Tests unterzogen werden. Ungeachtet dessen gilt Crucial in Bezug auf die SSD-Technologie als Pionier der ersten Stunde.

Neben ihrer allgemeinen Langlebigkeit zeichnet sich die Crucial M4 jedoch auch dadurch aus, dass sie besonders stoßfest ist und sogar während des Betriebs Stöße von 1500 G schadfrei überstehen kann. Darüber hinaus können ihr enorme Temperaturschwankungen zwischen 0 und 70 °C nichts anhaben. Im ausgeschalteten Zustand sind sogar Temperaturschwankungen zwischen – 40 und + 85 °C kein Problem. Zudem weist die Crucial M4 im Betrieb eine Vibrationsresistenz von 3.0 auf. Aufgrund all dieser Kriterien in Verbindung mit ihrer kompakten Bauform in 2,5 Zoll prädestiniert sich die nur 74 g leichte Crucial M4 neben Desktop-PCs auch für Notebooks und sogar Netbooks.